Menü EN |

Research Center Railways

Zusammenschluss der Institute IFS, IRT, ISB, ISEA und VIA zum virtuellen Institut der RWTH Aachen.

Über uns
Der einzige Weg, großartige Arbeit zu leisten, ist, diese zu lieben.

Das Research Center Railways (RCR) wurde im Jahr 2017 vom Verkehrswissenschaftlichen Institut (VIA), dem Institut für Schienenfahrzeuge und Transportsysteme (IFS) und dem Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe (ISEA) der RWTH Aachen University gegründet.

Damit vereint das RCR alle drei Fachdisziplinen des Schienenverkehrs - die Schienenfahrzeugtechnik, Bahninfrastruktur und –betrieb sowie die Antriebstechnik und Energieversorgung. Ziel der interdisziplinären Kooperationsplattform ist es, die zukünftige Forschung in den Gebieten der Bahntechnik, dem Fahrzeugleichtbau, dem assistierten, automatisierten und autonomen Fahren (3A), der digitalen Vernetzung, der kapazitätsoptimierten Eisenbahnbetriebsführung sowie der Weiterentwicklung von Bahnantrieben und Speichersystemen zu erforschen und zu realisieren.

Im Jahr 2020 wurden mit dem Institut für Stadtbauwesen und Stadtverkehr (ISB) und dem Institut für Regelungstechnik (IRT) zwei weitere assoziierte Mitglieder im RCR aufgenommen. Somit erweitert sich das Portfolio des virtuellen Instituts u. a. um die Forschungsschwerpunkte urbane Mobilität, Elektromobilität, Assistenzsysteme und Sensorik sowie vernetzte Informations- und Kommunikationstechnik.

Durch die Einführung der englischsprachigen Vertiefungsrichtung "Railway System Engineer (RSE)" im Masterstudiengang Verkehrsingenieurwesen und Mobilität und dem zweijährlichen Internationalen Railway Symposium Aachen (IRSA) wurden die Weichen für eine nachhaltige Erforschung und Weiterentwicklung der Schienenverkehrstechnik gestellt.

IRSA Bild

Konferenz

International Railway Symposium Aachen
(IRSA)

Das "International Railway Symposium Aachen" (IRSA) ist eine vom Research Center Railways (RCR) organisierte Veranstaltung, welche alle zwei Jahre in Aachen stattfindet. Das IRSA wurde als Plattform, auf der sich internationale Experten aus dem Schienenfahrzeugsektor austauschen und vernetzen können, ins Leben gerufen. Wärend der Veranstaltung bieten wir Ihnen, als Experten aus Wissenschaft, Industrie und Politik, die Möglichkeit, die Ergebnisse Ihrer laufenden Forschung zu präsentieren, die Entwicklungen Ihrer Kollegen aus aller Welt zu verfolgen und sich untereinander auszutauschen.

Nach der erfolgreichen zweiten Auflage des International Railway Symposiums 2019 mit über 250 Teilnehmern aus 15 Ländern, wird das IRSA 2021 vom 21.11. - 23.11.2021 als hybride Veranstaltung stattfinden. Dabei wird das Symposium, soweit es die Möglichkeiten zulassen, vor Ort in Aachen stattfinden und zusätzlich als virtuelle Konferenz mit digitaler Teilnahme angeboten. Das Themenspektrum bildet die Komplexität des Systems Bahn von Infrastruktur über Fahrzeug- und Antriebstechnik bis hin zum Betrieb vollumfäglich ab. Mit der breiten Auswahl an Themen möchten wir als Veranstalter auch in Zeiten der Pandemie den internationalen und interdisziplinäen Austausch über aktuelle und zuküftige Herausforderungen im Eisenbahnsektor födern. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite.

RSE

Masterstudiengang

Railway Systems Engineer
(RSE)

Viele der heutigen Herausforderungen im Eisenbahnwesen erfordern interdisziplinäre und internationale Kompetenzen. Die seit dem Wintersemester 2017/18 angebotene Vertiefungsrichtung „Railway Systems Engineer“ des Masterstudiengangs Verkehrsingenieurwesen und Mobilität bildet Studierende für diese Herausforderungen aus.
Diese Vertiefungsrichtung ist eine der ersten der Fakultät für Bauingenieurwesen, die vollständig auf Englisch unterrichtet wird. Die Inhalte beschränken sich jedoch nicht nur auf die infrastrukturellen und betrieblichen Aspekte, sondern umfassen ebenfalls fahrzeug- und antriebstechnische Gesichtspunkte, so dass das ganze System Eisenbahn betrachtet wird.

Zu diesem Zweck arbeiten die Institute des Research Center Railways (RCR) eng zusammen. Das Verkehrswissenschaftliche Institut Aachen (VIA) vermittelt vor allem Inhalte zu Infrastruktur und Betrieb. Die fahrzeugtechnischen Inhalte werden vom Institut für Schienenfahrzeuge (IFS) unterrichtet. Das Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe (ISEA) lehrt insbesondere Themen im Bereich elektrische Antriebstechnik sowie Stromversorgung. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite.

Um das Studium an die eigenen Interessen anzupassen, steht eine Vielzahl an Wahlpflichtfächern zur Auswahl. Eine Übersicht über alle angebotenen Fächer finden Sie im Modulhandbuch der Prüfungsordnung.

Zu den Zugangsvoraussetzungen gehört ein abgeschlossenes Bachelorstudium im Bereich der Ingenieurswissenschaften. Eine detaillierte Übersicht zu den Anforderungen an die Inhalte des vorangegangenen Bachelorstudiums kann der Prüfungsordnung entnommen werden.
Eine detaillierte Übersicht über weitere erwünschte Vorkenntnisse und Schwerpunkte können Sie auf der Website der Fakultät finden.

Kontakt

Mit Setzen des Häckchens erklären Sie sich einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elekronisch erhoben und gespeichert werden. Ihre Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage genutzt. Diese Einwilligung können Sie jederzeit durch Nachricht an uns wiederrufen. Die Daten werden dann umgehend gelöscht. Weiterer Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung.
Sending...

Adresse

c/o Institut für Schienenfahrzeuge und Transportsysteme
Seffenter Weg 8
52074 Aachen, Deutschland


Kontakte

Email: info@rcr.rwth-aachen.de
Telefon: 0241 80-25563
Fax: 0241 80-22145

Rückmeldung

Bitte geben Sie uns Rückmeldung zu Ihren Eindrücken, Anregungen und zu Fehlermeldungen. Dies ist uns sehr wichtig.